• slide1.jpg
  • slide2.jpg
  • slide3.jpg
  • slide4.jpg
  • slide5.jpg
  • slide6.jpg
  • slide7.jpg
  • slide8.jpg

world fish migration day

Weltwanderfischtag (World Fish Migration Day) am 21. Mai 2016

Der DAFV beteiligt sich an einer Störbesatzaktion und einem Wanderfischsymposium im Nationalpark Unteres Odertal. Durch weltweit konzertierte Aktionen soll die öffentliche Aufmerksamkeit auf  die Them en rund um die Wanderfische gelenkt werden und damit auch eine höhere politische Ebene erreicht werden.

Der „World Fish Migration Day“ ist ein seit 10 Jahren etabliertes Event, das durch weltweit vernetzte Veranstaltungen über die Probleme von Wanderfischen informieren und zu Schärfung unseres Bewusstseins und unserer Verantwortung gegenüber diesen faszinierenden Tieren beitragen will. Wie 2014 werden wir auch 2016 wieder die Gelegenheit nutzen und uns zum WFMD an einem Symposium zu den Lebensräumen, Wanderfischen und Fischwanderungen, dieses Mal mit Fokus auf die Oder, zu beteiligen. Außerdem wird eine Störbesatzaktion durchgeführt werden
Die Federführung für die Veranstaltung liegt bei der Gesellschaft zur Rettung des Störs, in welcher der DAFV Mitglied ist.



Veranstaltungsort: NABU Infozentrum Blumberger Mühle
Beginn: 10:00 Uhr
Zielgruppen: Wissenschaft, Management, Wasser & Schifffahrtsämter, Angler, Naturschutz
Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung über: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!









Wieso Wanderfischkonferenz zum Oderraum?

Die Oder hat in den letzten 25 Jahren erhebliche Verbesserungen ihrer Wasserqualität erfahren, was auch  positive Effekte auf die Erholung der Fischfauna hatte. Vor dem Hintergrund der ansteigenden Wasserqualität wurden vielerorts auch Artenhilfsprogramme, z.B. für Wandersalmoniden, aufgelegt. Nach einigen raschen Erfolgen zu Beginn dieser Programme zeigte sich aber,  dass der anhaltende und teilweise sogar noch steigende Nutzungsdruck durch Landwirtschaft, Schifffahrt und Industrie dafür sorgte, dass die Entwicklung vieler Bestände auch heute noch am Scheideweg steht. Dafür gibt es viele Beispiele.

An der Oder liegt Deutschlands einziger und Polens größter Auen Nationalpark. Weite Flächen Im Odergebiet werden durch Schutzgebietsverordnungen vor Eingriffen weitgehend geschützt, um natürliche Prozesse und damit auch ein einzigartiges Artenvorkommen zu sichern. Doch dieser Schutz ist kein statischer Zustand sondern will kontinuierlich gegen externe Eingriffe verteidigt und weiterentwickelt werden. Aktuell steht (wieder einmal) der Anspruch der Verbesserung der Schiffbarkeit im Fokus des Interesses. Polen und Deutschland haben in 2015 einen Staatsvertrag unterzeichnet, der die verbleibende Funktionalität des Flusslebensraums stark bedroht. Wie schon in den 1920er Jahren geht es um Mindesttauchtiefen und sichere Tage der Nutzung – in einer Zeit in der das Wasseraufkommen zurück geht und der Klimawandel in der Region erste Effekte zeigt. Weitere Einschränkungen können aus der geplanten Ertüchtigung und Verbesserung des hydrologischen Regimes des polnischen Zwischenoderlandes folgen, dass in seiner Ausrichtung bislang noch nicht vollumfänglich abzuschätzen ist.

Auf der anderen Seite stehen die Arbeiten zur dauerhaften Anbindung der Poldergewässer an die Oder im Nationalpark und sein Entwicklungskonzept aber auch die vielfältigen Maßnahmen und Programme zur Etablierung funktionaler Wanderfischpopulationen realisiert. Ob Lachs, Meerforelle, Schnäpel, Aal oder Stör, Besatzprogramme oder Programme mit Besatzkomponente machen einen erheblichen Teil der Arbeiten im Odergebiet aus. Darüber hinaus sind die Entwicklungen der anderen Wanderfischarten und der typischen Flussfische (Barbe, Nase, Hasel, Döbel, Aland, Quappe) weitgehend vom natürlichen Aufkommen abhängig, das durch Habitatdefizite stark eingeschränkt ist. Im Zuge der aktuellen Biodiversitätsdebatte sind hier klare Prioritäten gefordert.

Die Veranstaltung soll die aktuell im Einzugsgebiet laufenden Konzepte und Zielvorstellungen zusammenfassen und sowohl Konflikte als auch Lösungsmöglichkeiten aufzeigen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn eine sehr große Anzahl von Projekten mit Aktionen an
diesem Tag auf die gute und intensive Arbeit vor Ort aufmerksam macht. Falls Sie zum Beispiel ein Projekt oder eine Veranstaltung, die thematisch mit dem „World Fish Migration Day“ im Zusammenhang steht, planen oder bereits durchführen, möchten wir Sie bitten hinzuweisen. Das Spektrum reicht von Besatzmaßnahmen über Renaturierungsprojekte bis hin zu Informationsveranstaltungen oder Workshops.

Entsprechende Vorhaben können auf der Website http://www.worldfishmigrationday.com registriert werden. Ebenso können Sie sich dort auch als Unterstützer der Aktion kostenfrei eintragen lassen (Ihr Verbandslogo wird dann veröffentlicht) und Sie erhalten weitere Informationen.






AKTUELLES
Nachrichten & Pressemitteilungen
AFZ-Fischwaid
Angeln & Fischen
Termine
Newsletter
DER DAFV
Präsidium & Geschaftsstellen
Landes- und Spezialverbände
Unsere Basis
Verbandsjugend
Satzung
Mitgliedschaften
Gemeinschaftsfischen
Auszeichnungsrichtlinien
Shop
THEMEN & REFERATE
Verschmelzung zum DAFV
Natur- und Umweltschutz
Forschung und Wissenschaft
Tierschutz
Castingsport
Jugend
Meeresangeln
PROJEKTE & AKTIONEN
Fisch des Jahres
Flusslandschaft des Jahres
KONTAKT
Impressum